Geld anlegen

Lebe bescheiden

Leben bescheiden!

Es ist sehr sehr leicht mit steigendem Einkommen auch seinen Lebensstandard zu erhöhen. Hat man sich erst einmal daran gewöhnt, dann ist der Weg zurück extrem schwer.

In meinem Tutorial “Schritt für Schritt die eigenen Finanzen in den Griff bekommen” geht es darum zu lernen mit seinem eigenen Geld umzugehen, wichtig sind dabei auch die Ausgaben.

Vielen Menschen fällt es aber sehr schwer auf Konsum und bestimmte Ausgaben zu verzichten, weil sie sich daran gewöhnt haben und dadurch das Verlangen groß geworden ist.

Genau deshalb habe ich mich entschlossen, in einem eigenen Kapitel darauf aufmerksam zu machen, wie wichtig es ist bescheiden zu bleiben. Wenn du das schaffst, wird dein Leben leichter, stressfreier und du erreichst deine finanziellen Ziele wesentlich schneller.

Ein Beispiel – Wie kann man bescheiden leben?

Die meisten Menschen haben eine Ausbildung gemacht oder ein Studium abgeschlossen.

Während dieser Zeit muss man meistens mit wenig Geld auskommen, weil man geringe Einnahmen hat und trotzdem Ausgaben bedienen muss, wie z. B. Miete oder Versicherungen.

Sobald man danach einem Job nachgeht, bekommt man ein höheres Gehalt und steigert dann automatisch auch seinen Lebensstandard. Dadurch erhöht man dann natürlich auch seine monatlichen Ausgaben.

An dieser Stelle kann man aber etwas tun! Und zwar kann man noch ein paar Jahre länger in einer WG wohnen und sparsam bleiben wie ein Student. Dadurch ergibt sich die seltene Gelegenheit die monatliche Sparrate enorm zu erhöhen.

Nehmen wir an du hättest als Student 600€ pro Monat zu Verfügung und du konntest damit gerade so alle deine Kosten decken.

Jetzt bekommst du direkt nach dem Studium ein Einstiegsgehalt von 2.000€ netto. Du hast hier die Chance deine Sparrate auf 1.400€ monatlich zu erhöhen.

Diese Chance kommt so schnell nicht wieder. Das könnte man doch für ein paar Jahre durchziehen, damit man für sich ein kleines Vermögen anhäuft.

Bei 3 Jahren ergeben sich 50.400€, bei 5 Jahren sogar 84.000€. Und wenn du 1.000€ pro Monat sparst, wären es immer noch 36.000€ bzw. 60.000€.

Erhöhst du stattdessen nur deinen Lebensstandard, verpasst du eine wunderbare Gelegenheit. Später wird es dir sehr viel schwerer fallen, deine Sparrate zu erhöhen.

Wie kann man es noch machen?

  • Senke deine monatlichen Ausgaben
  • Vergleiche deine Versicherungen, Strom- & Gas-Anbieter und finde günstigere Alternativen
  • Zieh um und senke deine Miete
  • Verkaufe dein Eigentum (weniger ist oft mehr)
  • Senke dein Konsumverhalten
  • Nutze kostenlose Dinge und Freizeitmöglichkeiten
  • Verzichte auf Abo`s und langfristige Verträge
  • Nutze öffentliche Verkehrsmittel und verzichte auf ein eigenes Fahrzeug
  • Kaufe kein Haus auf Kredit. Das sind Schulden gegenüber der Bank, die du lange abbezahlen musst. Diese können sehr belastend sein und gehen dir nicht mehr aus dem Kopf
  • Bei großen Anschaffungen lässt du dir am besten etwas Zeit! Oft merkt man dann doch das man es nicht benötigt

Die Frugalisten

Frugalisten haben wenig Eigentum und tun alles dafür ihre Kosten möglichst gering zu haben. Und sie versuchen möglichst viel Geld pro Monat zu sparen, um durch ihr eigenes Vermögen möglichst schnell Geld zu erhalten, um davon Leben zu können. Das funktioniert z. B. mit Dividendenauszahlungen oder einfach mit einem Entnahmeplan bei Aktien & ETFs.

Falls du den Trend noch nicht kennst, der gerade jetzt aus den USA nach Deutschland schwappt, empfehle ich dir den Blog frugalisten.de.

Viele Frugalisten sparen 60 oder sogar 70% ihres monatlichen Einkommens. Das ist natürlich nicht einfach und bedeutet große Veränderungen im eigenen Leben.

Aber es zeigt, was alles möglich ist. Für mich persönlich ist diese Art zu leben nichts, aber ich finde es sehr inspirierend.

Die großen Vorteile von Bescheidenheit

1. Ein Vorteil ist, du hast weniger Verpflichtungen, musst weniger Geld verdienen und hast dadurch weniger Stress und mehr Zeit.

2. Außerdem kann man seine Sparrate erhöhen und erreicht schneller finanzielle Ziele. Die Alternative wäre mehr Geld zu verdienen und das ist wesentlich schwieriger.

3. Weniger Eigentum bedeutet auch mehr Zeit! Um Eigentum muss man sich auch kümmern und wenn es nur die regelmäßige Reinigung ist. Die meisten Menschen haben selbst etwa 10.000 Gegenstände.

4. Möchtest du deine eigenen Ausgaben durch Dividenden oder andere passive Einkommensströme decken, dann geht das natürlich auch schneller, wenn deine monatlichen Kosten geringer sind.

Mein Fazit – Lebe bescheiden

Ich selbst habe Langezeit, auch besonders als Selbständiger, viel Geld für Dinge ausgegeben, die einfach nicht nötig sind.

Es war dann gar nicht so einfach die Ausgaben wieder herunterzuschrauben. Bestimmte Verträge müssen erst mal auslaufen und auf einige bestimmte Dinge zu verzichten ist manchmal auch nicht so einfach.

Daher auch mein Tipp: Versuche deinen Lebensstandard nur langsam zu erhöhen. Und wenn du deinen Lebensstandard erhöhst, dann mach es parallel auch mit deiner monatlichen Sparrate.

Kommentar hinterlassen