Geld anlegen

Lerne Sparen mit dem 2-Konten Modell

2-Konten Modell nutzen zum sparen

Das 2-Konten Modell gehört für mich zu den Basics des Sparens.

Man kann damit ganz einfach jeden Monat automatisiert Geld an die Seite legen und richtig sparen.

Wie wichtig es ist aktiv zu sparen, habe ich bereits in einem Artikel erklärt.

Beim aktiven Sparen bezahlt man sich selbst und bildet für sich eine Rücklage sowie Vorsorge fürs Alter, das 2-Konten Modell wird dir dabei helfen.

Warum ist ein 2-Konten Modell sinnvoll?

Mit zwei Konten kann man seine Ausgaben ganz einfach vom Vermögen trennen.

Ein Konto nimmt man für die Konsumausgaben, z. B. das Girokonto (Konto Nr. 1), auf dem man auch das Gehalt bekommt.

Und ein zweites Konto nimmt man zum Vermögensaufbau, das könnte ein Tagesgeldkonto sein, auf dem man monatlich eine Sparrate überweist.

Es macht sehr viel Sinn bereits zu Beginn eines Monats, also dann, wenn das Gehalt kommt, einen bestimmten Teil zu sparen.

Diesen Teil kann man immer direkt per Dauerauftrag auf das Tagesgeldkonto (Konto Nr. 2) überweisen.

Das 2 Konten Modell

Grafik: Selbst erstellt zur Verdeutlichung des 2-Konten Modell s

Aller Anfang ist schwer

Gerade am Anfang ist es schwer zu sparen, weil man ja auf das Geld verzichten muss.

Es wird, wie bei vielen Dingen im Leben, nach einigen Monaten einfacher, wenn man durchhält.

Ganz entscheidend sind auch eine positive Einstellung und die richtige Höhe der Sparrate. Wenn du immer das Gefühl hast, dass du auf extrem viel verzichtet, dann wird sich auch das Sparen für dich negativ anfühlen.

Sparen zum Beginn des Monats ist entscheidend

Wenn du deine Sparrate nicht direkt zu Beginn des Monats durchführst, dann hast du zwei Probleme:

  • du mussten den kompletten Monat darauf achten, das überhaupt etwas zum Sparen überbleibt
  • und es kann passieren das am Ende des Monats nicht genügend Geld oder zu wenig Geld zum Sparen überbleibt

Du legst dir also selbst große Steine in den Weg, wenn du nicht zu Beginn des Monats eine bestimmte Sparrate einhältst.

Automatisierung durch einen Dauerauftrag

Auch die Automatisierung der Sparrate durch einen Dauerauftrag ist hilfreich, weil man dann eigentlich nur nach das Gefühl hat man bezahlt eine monatliche Gebühr.

Ähnlich, als wenn du deine Stromkosten, eine Versicherung oder die Handyrechnung bezahlst.

So legst du das 2-Konten Modell an

Für die ersten Schritte (1 bis 4) kannst du am besten ein Haushaltsbuch erstellen.

  1. Berechne deine monatlichen Kosten.
  2. Denke auch an die jährlichen Kosten und rechne diese auf den Monat herunter.
  3. Budgetiere alles! Auch Geld für Lebensmittel und Freizeit.
  4. Dann stellst du deine Einnahmen den Ausgaben gegenüber. Das, was überbleibt, das kannst du jeden Monat sparen.
  5. Sollte nicht viel oder nur wenig zum Sparen überbleiben, dann hast du zwei Möglichkeiten: Senke deine Ausgaben und/oder erhöhe deine Einnahmen.
  6. Richte einen Dauerauftrag für deine Sparrate vom Girokonto zum Tagesgeldkonto ein.

Ich empfehle dir mindestens eine Sparrate von 10% des Nettolohns. Je mehr desto besser.

Später kannst du dann das Geld auch noch in Anlagen investieren, um es über die Jahre deutlich zu vermehren.

Regel: Geh niemals an dein angespartes Vermögen

Ganz wichtig ist, dass du nicht an dein Vermögen gehst. Dies ist dazu da, um fürs Alter vorzusorgen und dich vor großen Notfällen finanziell abzusichern.

Außerdem kannst du von Zinsen und dem dadurch möglichen Zinseszinseffekt erst profitieren, wenn du selbst Geld anlegst. Das funktioniert auch am besten über einen sehr langfristigen Zeitraum.

Wenn erst mal eine bestimmte Summe erreicht ist, z. B. 10.000€, dann merkt man schnell das es einem selbst ein Gefühl von mehr Sicherheit und Freiheit gibt.

Einfach weil man weiß, dass man sparen kann und das einem auch finanziell nicht mehr so schnell etwas umhaut.

Spare dir zuerst ein Geldpolster an.

Mein Fazit zum 2-Konten Modell

Die Trennung von Ausgaben und Vermögen ist sehr wichtig, einfach um die Übersicht zu behalten.

Ich kann mir nicht vorstellen, wie man ohne klare Trennung und Budgetierung von Einnahmen und Ausgaben einen bestimmten Geldbetrag erreichen soll.

Gerade psychologisch ist es sehr hilfreich, durch 2x Konten die eigenen privaten Finanzen aufzuteilen.

Falls du es noch nicht so machst, probiere es für 1 Jahr aus. Du wirst nach einigen Monaten schnell merken, dass es gut funktioniert.

Kommentar hinterlassen